Corona

Liebe Segelfreunde,

seit rund 3 Wochen bestimmt das Covid19 Virus unser soziales und wirtschaftliches Leben. Wie ihr wisst, bin ich beruflich insbesondere mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie beschäftigt. Die Corona Krise trifft mittelbar oder unmittelbar jeden Menschen und alle Betriebe. Manche bedroht sie in ihrer Existenz! Ich hoffe, dass ihr vor allem alle noch gesund seid und das Euch die wirtschaftlichen Auswirkungen nicht mit voller Wucht treffen. Die Verwerfungen in diesem Bereich werden unser Leben noch viele Jahre bestimmen.

Alle Sportvereine in Duisburg haben ihre Anlagen mittlerweile geschlossen. Wir haben uns bisher noch zurückgehalten, da die Saison eigentlich noch nicht begonnen hat. Die Maßnahmen und Empfehlungen der Behörden lassen u.E. aber keinen Spielraum mehr. Deshalb hat der Vorstand sich für die Dauer der Verordnung der Landesregierung NRW für die Schließung des Vereinsheims entschieden.    

Grundlage ist die Corona Schutz Verordnung des Landes NRW vom 22.03.2020. Neben dem allgemein bekannten Kontaktverbot (§12) enthält diese auch Regelungen für Sportstätten. In §3 Abs. 2 heißt es:

 

            Untersagt sind jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten    

            Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen,    

            sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen.

 

Zusätzlich empfiehlt die Stadt Duisburg zusammen mit dem Stadtsportbund, dass auch die Vereine, die eigene Anlagen besitzen, die Sportanlage bis auf weiteres schließen.

 

Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, das Vereinsheim zu schließen. Den Sportbetrieb wollen wir aber unter Beachtung der allgemeinen Kontaktregeln weiter zulassen. Dies bedeutet, kranen ist nur einzeln nach Anmeldung bei Frank Peinemann (peinemann@lohheider-see.de) möglich, Arbeiten an Booten und segeln nur mit maximal 2 Personen.

 

Die Schließung unseres Vereinsheims haben wir uns nicht leicht gemacht. Ein uneingeschränktes Betreten des Heims würde die Gefahr von Infektionen steigern. Zu denken ist auch an die Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen wie Sanitäranlagen oder von Zugangseinrichtungen wie Türklinken, Schlössern, Handläufen oder ähnlichem.

 

Sollte jedes Vereinsmitglied sein Recht auf Nutzung des Heims geltend machen, würde dies zu einer hohen Dichte von Sozialkontakten auf dem Vereinsgelände führen. Das ist sicherlich nicht im Sinn der getroffenen Anordnungen zur Eindämmung der Corona Pandemie. Die Ausübung des Segelsports legen wir in die Verantwortung eines jeden Mitglieds. Jeder möge das Risiko eigenverantwortlich einschätzen. Jeder möge bedenken, dass es auch im Segelsport zu Unfällen kommen kann. In ungünstigen Fällen müssen verletzte Sportler medizinisch – möglicherweise sogar intensiv medizinisch betreut werden. Dies würde unnötige Kapazitäten binden.

 

Wir fordern Euch auf, Eurer sozialen Verantwortung nachzukommen und alle denkbaren und möglichen Anstrengungen zu unterstützen, die Corona Pandemie einzudämmen.

 

Eine weitere Einschränkung der Sportausübung behalten wir uns vor.

 

Bleibt gesund!

 

Für den Vorstand,

Ludger van Holt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar